CMS

Echte Maßarbeit statt Wordpress und Joomla

CMS

Bei uns erhalten Sie Maßarbeit statt einer Standard-Lösung

Oft werden wir gefragt, ob wir eine Webseite auch in Wordpress oder Joomla umsetzen können. Klar können wir das, aber es wird dann unnötig teuer für alle beteiligten. Systeme wie Joomla und Wordpress werden oft eingesetzt, weil sie leicht zu installieren sind und keinerlei Aufwand mit sich bringen, wenn es darum geht, "fertige" Arbeit abzuliefern.

Nachteil bei dieser Vorgehensweise: Sie sind sehr eingeschränkt und haben schlussendlich mehr Arbeit als Sie es sich vorgestellt haben. Meistens endet dies darin, dass eine Webseite in einem CMS erstellt und später durch den Kunden gar nicht mehr gepflegt wird, weil er mit der Pflege überfordert ist.

Wie macht man es denn richtig?

Die korrekte Herangehensweise für eine professionelle Präsenz ist immer eine auf den Kunden zugeschnittene Lösung. Dies kann ein Typo3, ein MODx oder ein Drupal sein. In jedem Fall sind diese Systeme sehr komplex und leistungsfähig, es bedarf allerdings aufwendigen Anpassungen, um es für den Kunden intuitiv und einfach zu gestalten. Die Lösung ist also nicht der Einsatz dieser Software, sondern die korrekte Umsetzung für den Kunden - nach dessen Bedürfnissen.

Warum machen das dann nicht alle so?

Diese Frage ist einfach beantwortet: Weil es nicht alle können. Viele Agenturen heutzutage gestalten sich die Arbeit sehr einfach. Eine Webseite wird vom Kunden oft nicht genügend wert geschätzt, Dinge müssen billig und schnell gelöst werden, folglich wird irgendeine einfache Lösung installiert, der Kunde selbst kommt damit zwar nicht klar, aber das kann man sich ja wiederum zum Geschäft machen, indem man "Wartungsverträge" anbietet. Wir bieten selbstverständlich ebenfalls Wartungsverträge an. Hierbei handelt es sich aber um Unternehmen, die ein komplexes System nutzen und professionellen Support brauchen.

Brauche ich denn einen Wartungsvertrag? Brauche ich regelmäßige Schulungen?

Nein. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Wenn Sie für ein CMS aufwendige Schulungsgebühren in Rechnung gestellt bekommen sollen, gehen Sie besser drei Schritte zurück und überdenken Sie, ob Sie das wirklich kaufen möchten. Gleiches gilt natürlich für Wartungsverträge und Abonnements. Sie zahlen für die Entwicklung eines CMS, damit Sie eigenständig dazu in der Lage sind, das System zu pflegen. Jemanden dafür zu bezahlen, dass er das System pflegt, für dessen Pflegbarkeit Sie bereits viel Geld bezahlt haben, ergibt keinen Sinn.

Fragen Sie nach einem Demo-Login.

Dies ist die einfachste Variante, sich vertraut zu machen. Fragen Sie die Agentur nach einer Demo Seite, bitten Sie um Zugangsdaten zu einer solchen. Lassen Sie sich zeigen, wie einfach das alles tatsächlich zu verwalten ist. Machen Sie sich ein eigenes Bild. Unsere Kunden sprechen dort für sich.

Von einfachen bis zu sehr komplexen Lösungen war bisher fast alles mit dabei. Alle diese Kunden verwalten ihre Seite selbst, arbeiten inutitiv mit den von uns bereitgestellten Systemen. Wenn etwas nicht auf Anhieb funktionierte, besserten wir umgehend kostenfrei nach und sorgten für einfachste Handhabung. Überzeugen Sie sich selbst.

 

Schreiben Sie uns!

Interesse, Anregungen, Kritik? Was es auch ist, wir können über alles reden.